Vortrag Mobile Ethikberatung am 23.11. in Monschau

Donnerstag, 23.11.2023, 18.00 Uhr, im Rathaus Monschau

 „…ist das richtig, was wir hier mit und für unsere Angehörigen tun? Hätte Sie/Er das so gewollt?“ Solche Fragen können insbesondere in der häuslichen Versorgung, Betreuung und Begleitung von schwer erkrankten Menschen auftreten. Für solche und alle anderen ethischen Fragestellungen gibt es seit 2022 in der Region Aachen das Angebot einer Mobilen Ethikberatung – MEBA. Es richtet sich an Privatpersonen, Einrichtungen der Gesundheitsversorgung, Pflege, Praxen und viele mehr. Beispielhafte ethische Fragen und wie so eine Ethikberatung verläuft stellen wir Ihnen in dieser Veranstaltung vor. Sie haben die Möglichkeit Fragen zu stellen und sich über das Projekt MEBA des Palliativen Netzwerks für die Region Aachen zu informieren. Kommen Sie vorbei – eine Anmeldung ist nicht notwendig. Das Angebot ist kostenfrei.

Wir freuen uns auf Sie!

Fachtag Mobile Ethikberatung für die Region Aachen (MEBA)

In Kooperation mit der StädteRegion Aachen wurde 2022 unter dem Dach des Palliativen Netzwerkes für die Region Aachen e. V., dem Bildungswerk Aachen und dem Institut für Geschichte, Theorie & Ethik der Medizin an der RWTH Aachen eine Stelle geschaffen, die für die Region ein mobiles Ethikteam koordiniert und für ethische Konfliktsituationen im ambulanten Bereich sowie in der Alten- und Eingliederungshilfe eine Beratung für ethische Fragestellungen vor Ort anbietet.

Ein ethischer Konflikt, eine ethische Herausforderung oder nur ein ethisches „Unwohlsein“ – all das kann niedrigschwellig Anlass für einen Anruf oder eine Mail bei der neuen Kontaktstelle für ethische Beratung im Gesundheitswesen sein. Sehr häufig wurden in den vergangenen Jahren beim Hospiztelefon Beratungen angefragt zum Thema ethischer Umgang mit herausforderndem Verhalten von Bewohner:innen in Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe (sozialethischen Fragen). Ebenso dringend wurden aus dem ambulanten hausärztlichen Bereich Beratungen gewünscht zu medizinisch-ethischen Fragestellungen: welche Therapien z. B. sind jetzt noch sinnvoll und im Sinne von nicht mehr sprachfähigen Patient:innen? Auf diesen Bedarf haben wir reagiert und in enger Kooperation der oben genannten Institutionen ein Angebot der Beratung einer mobilen Ethikberatung geschaffen, was in dieser Veranstaltung vorgestellt und für die Region bekannt gemacht werden soll.

Prof. Dominik Groß, Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie & Ethik der Medizin an der RWTH Aachen, Prof. Roman Rolke, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, RWTH Aachen, Prof. Helen Kohlen, Vinzenz Pallotti University Vallendar, Zentrum für Gesundheitsethik Hannover werden mit ihrer Expertise zu den verschiedenen Schwerpunkten der ethischen Herausforderungen
und Fragestellungen am Vormittag Impulsvorträge halten. Mareike Hümmerich, als Koordinatorin der mobilen Ethikberatung, wird anschließend das neue Beratungsangebot vorstellen. Nachmittags stehen in drei verschiedenen Workshops die unterschiedlichen Schwerpunkte ethischer Fragestellungen im Vordergrund und der Transfer in die Praxis wird interaktiv vermittelt.

Aus Studien wissen wir, dass ethisches „Unwohlsein“ oder ungelöste ethische Konfliktsituationen die Mitarbeitenden von Einrichtungen krank machen können, wenn sich diese wiederholt dazu veranlasst sehen, gegen ihr eigenes ethisches Berufsverständnis zu arbeiten. Gibt es im Gegensatz dazu ethische Beratungs- und Reflexionsräume, bindet das im guten Sinne Mitarbeitende ein und sorgt für Wohlbefinden und Gesundheit. Wir freuen uns auf eine große Resonanz und Ihre aktive Mitgestaltung auf unserem Fachtag!

Der Zugang zu allen Räumen des Fachtags MEBA in der bischöflichen Akademie Aachen ist barrierefrei.

 

mehr Informationen und Anmeldung finden Sie hier

Save the Date – Infotag MEBA: mobile Ethikberatung für die Region Aachen am 21.06.2023

Am 1. Januar 2022 ist unter der Trägerschaft des „Palliativen Netzwerks für die Region Aachen e.V.“ eine Koordinationsstelle etabliert worden. Ihre Aufgabe: eine mobile Ethikberatung aufzubauen, in der Region zu implementieren und weiterzuentwickeln. Ziel der Initiative ist es, für alle Einrichtungen der Gesundheitsversorgung und betroffene Bürger*innen (z.B. pflegende Angehörige) ein Angebot zu schaffen, das bei ethischen Fragestellungen professionelle Unterstützung in Form eines moderierten Beratungsgespräches bietet. Doch was ist Ethikberatung eigentlich? Und wie verläuft so etwas ab? Mit wem kann ich Kontakt aufnehmen, wenn ich ein „ethisches Unwohlsein“ spüre?

Darüber informieren wir Sie gerne am 21.06.2023 ab 9 Uhr in den Räumen der Bischöflichen Akademie in Aachen

Sie dürfen sich bereits  jetzt freuen auf hochkarätige Referent*innen, praktische Workshops und ein wirklichkeitsnahes Beispiel in Form eines Rollenspiels, wie eine Ethikberatung abläuft. Weitere Infos und das Programm folgen bald.

 

Artikel zu MEBA – Mobile Ethikberatung für die Region Aachen

Seit gestern ist die erste Veröffentlichung zu unserem Projekt online

Projekt MEBA – Mobile Ethikberatung für die Region Aachen

Sie finden den Artikel auf S. 23 im Rheinischen Ärzteblatt zum online lesen oder download. Folgen Sie diesem Link http://show.epaper-archiv.de/aekno/ePaper/03-2023/22/

 

gefördert mit Mitteln der Hospizstiftung Region Aachen

Ausbildung zur Ethikberatung abgeschlossen

Am 14.02.2023 standen alle Teilnehmerinnen randgefüllt mit Fachwissen, neuen Erfahrungen, geschafft nach vielen Moderationsübungen, nachdenklich aufgrund intensiver Reflexion und glücklich auf den Stufen des Bildungswerks. Nach 7 intensiven Weiterbildungstagen mit den großartigen Dozent*innen Veronika Schönhofer-Nellessen, Christian Blau, Prof. Dominik Groß, Univ.-Prof. Dr. med. Roman Rolke zeigten sich die Teilnehmerinnen dankbar: “Ich habe hier während der gesamten Fortbildung von den Trainer*innen und Teilnehmer*innen ein wohltuendes Klima positiver Wertschätzung erlebt”. Inhalte der Weiterbidlung waren

  • Ziele von Ethikberatung
  • Ethik und Recht
  • Formen von Beratung
  • Aufgaben und Methoden von Ethikberatung
  • Reflexion der eigenen Rolle (innerhalb der Organisation und innerhalb der Beratung)
  • Autonomie und Selbstbestimmung im Kontext von Krankheit und Sterben
  • Wohltun und Nichtschaden im Kontext von Krankheit und Sterben
  • Planung und Implementierung von Ethikberatung – stationär und ambulant
  • Grenzen von Ethikberatung – strukturell und inhaltlich
  • Die 7 Stufen der Ethikberatung (Dubler/Liebman)
  • Evaluation von Ethikberatung

Der nächste Kurs „Ethikberatung im Gesundheitswesen“ in Achen startet am 12.09.2023. Weitere Infos und Anmeldung finden Sie hier.

Sie suchen einen Kurs in einem anderen PLZ Bereich? Dann schauen Sie gerne hier.

 

 

Sehr aufmerksam hören Teilnehmer*innen zu, um nach dem Moderationstraining gemeinsam zu reflektieren und gezielte Rückmeldung geben zu können

Hier wird geübt, wie eine Ethikberatung stattfinden kann:Veronika Schönhofer-Nellessen belgeitet die Moderationssimulation.

Veronika Schönhofer-Nellessen und Dominik Groß freuen sich, den Teilneherminnen die Zertifikate überreichen zu können.

Teilnehmerinnen des Kurses „Weiterbildung zur Ethikberatung im Gesundheitswesen“

Ethikberater*innen in der Praxis begleiten

Unter fachlicher Aufsicht und mit hoher Maß an Kompetenz von Dagmar Schmitz finden in regelmäßigen Abständen Qualitätszirkel statt. Dagmar Schmitz ist unter anderem Trainerin für Ethikberatung im Gesundheitswesen (AEM). Sie hat überwiegend den Ausbildungskurs zur Ethikberater*in geleitet. Die Akademie für Ethik in der Medizin (AEM) hat strenge Qualitätsregeln für die Ausbildung und Durchführung von Ethikberatung festgelegt. (Quelle einfügen) Dazu gehört, dass Ethikberater*innen an diesen Treffen teilnehmen müssen um ihr Zertifikat behalten zu können. Die Berater*innen sind aufgefordert anonymisiert von einer spezifischen Beratungssituation zu berichten. Dann wird die Einordnung dieser Situation in der Gruppe reflektiert. DAmit wird die spezifische Beratungskompetenz unterstützt, mögliche Fehler benannt und korrigiert. Zudem wird in den Treffen Schulungsinhalte angeboten zu den verschiedensten ethischen Themen. Hier haben sich Berater*innen zum Beispiel gewünscht über den „Umgang mit Sterbewünschen“ zu sprechen. Aktuell beschäftigt sich die Gruppe mit dem Thema „Diversität und Vielfalt in der Beratung“.

Gesundheitliche Versorgungsplanung

Mobile Ethikberatung

Koordinationsstelle Kinder- & Jugendtrauer