PalliANTEPodcast – die Interviewreihe zum größten PalliativKongress in Aachen

Dieser Podcast macht Lust auf den 15. DGP-Kongress vom 25.-28. September 2024 in Aachen. Der DGP-Kongress ist eine tolle Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin mit hervorragendem Fach- und Rahmenprogramm. Durch die Interviews im palliANTEpodcast ist die Vorfreude auf die Kongresswoche erlebbar und Vorinformationen für die zahlreichen Veranstaltungen erfolgen aus allererster Hand!
Mit Veronika Schönhofer-Nellessen sprechen Andreas und Jonathan Scheid gleich zu Anfang mit einer der beiden Kongresspräsident:innen. Es gibt einen Ein- und Überblick über den wissenschaftlichen Kongress und das lokale Rahmenprogramm im Aachener Stadtgebiet. Weitere Podcasts folgen…

Rebell Comedy 10.09.24 auf der Burg Wilhelmstein

… zusammen, zu Hause, zugunsten der Hospizstiftung Region Aachen

Die Rebellen und ihre Freunde kehren zurück auf die schönste Würselener Freilichtbühne der Welt. Seid dabei, wenn Hochkaräter der Comedy-Szene die Burg erobern.

Multitalent Khalid Bounouar versammelt Künstler aus dem Rebellen-Kosmos und erlesene „friends“, um eure Lachmuskeln auf die Probe zu stellen. Und selbst Tetraphobikern verspricht die vierte Ausgabe des Erfolgsformats nicht nur Spaß, sondern auch die Gewissheit, etwas bewirken zu können.

In diesem Jahr mit
… dem psychotischen Visionär und Ur-Rebellen Ususmango
… dem kritisch-komischen Meister der Geschichten Benaissa Lamroubal
… dem Shooting-Star der neuen deutschen Stand-Up Szene, Nordlicht Assane Badiane
… dem vielseitigen Ex-Zumba-Trainer und „friend“ der ersten Stunde, Daniel Kus
… dem Discounter unter den Comedians, Lieblingsschwiegersohn Fabian Lampert
und natürlich der Kölner Hitmaschine, Bundesemotionsminister Dan O’Clock.

Gönnt euch Tickets, seid Teil dieser einzigartigen Comedy-Show mit Herz, lasst uns gemeinsam einen unvergesslichen Abend erleben und … tut Gutes!

.

#BuWi2024, #hospizstiftungaachen, #wirsind, #rebellcomedy, #benefiz, #charity

.

Benefizshow: RebellComedy & friends 2024

wird präsentiert von
Aachener Bank eG
Dr. Babor GmbH & Co. KG

mit freundlicher Unterstützung von
FALC Immobilien Aachen
Bergrath & Siebert Veranstaltungstechnik
Ruby Media GmbH

 

Tickets

Tolles Rahmenprogramm beim Deutschen Palliativ Kongress im September in Aachen

Da hat das Lokale Komittee (LOK) sich ganz schön ins Zeug geworfen um den Menschen in Aachen und unseren Gästen das Schönste und Beste zu präsentieren was Aachen und die Region zu bieten hat. Und: an den schönsten und beeindruckendsten Orten in und um Aachen herum. Es gibt eine Fahrradtour, Theater, ganz großes Kino, Musik und Tanz im Dom und im Ratsaal und noch vieles mehr. Schauen Sie mal hier:

 

Lokales Rahmenprogramm

 

Wir freuen uns auf Sie!

Online-Fachtag des bundesweiten Netzwerks „AGATE“ – Gesundheitliche Versorgungsplanung in der Eingliederungshilfe am 8.06.24

Online-Fachtag –  Das bundesweite Netzwerk „AGATE“ stellt die Gesundheitliche Versorgungsplanung nach §132g SGB V für die Eingliederungshilfe vor

Das Netzwerk „AGATE“ stellt sich vor. Wir freuen wir uns auf die „Experten in eigener Sache“ – Menschen, die in einer Einrichtung der Lebenshilfe Bochum leben und von ihrer Beratung und der Bedeutung der Gesundheitlichen Versorgungsplanung erzählen. Da sie die Zielgruppe unserer Bemühungen sind, wird deutlich, welche Unterstützung in den Beratungsgesprächen nach §132g SGB V erforderlich ist.
Sie lernen Materialien und Hilfsmittel kennen, die bei den Beratungen unterstützend zum Einsatz kommen. Wir stellen Ihnen verschiedene Arbeitsgruppen und deren Ergebnisse vor, die gemeinsam im Netzwerk Flyer und Handreichungen erarbeitet haben. Wir besprechen zum einen, einen Beratungsprozess, der mit Methoden der unterstützten Kommunikation stattgefunden hat und zum anderen einen Prozess, der eine Vertreterdokumentation beinhaltet. Sie haben direkt die Gelegenheit Fragen zu den Fallbeispielen zu stellen.

Damit Sie sich ein umfassendes Bild der Beratungen in der Eingliederungshilfe machen können, werden wir diese Arbeitsgruppen in einer zweiten Runde wiederholen. So können Sie an beiden Fallbeispielen teilhaben. Zum Abschluss des Tages wollen wir Ihnen Gelegenheit geben, Fragen an Agate zu stellen.

Termin: Samstag, 8. Juni 2024 10:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Anmeldung ab 1. April 2024 unter www.gvp-agate.de Die Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung per Mail

Moderation: Mareike Hümmerich (Palliatives Netzwerk für die Region Aachen e.V.)

Zielgruppe: Alle Interessierten

Methoden: Online-Veranstaltung, bei der sie herzlich eingeladen sind, per Mikrofon/Kamera oder im Chat Fragen zu stellen und mit uns ins Gespräch zu gehen. Für die Teilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät (PC, Laptop, Tablet, Smartphone, o.ä.)

Max. TN-Zahl: 100 Teilnehmer

Anmeldeschluss: 31.05.2024

QUALFIZIERUNGSKURS FÜR EHRENAMTLICHE HOSPIZMITARBEITENDE ab 20. September in Monschau

Viele Menschen wünschen sich, bis zu ihrem Tod in ihrem gewohnten Umfeld zu bleiben und nicht alleine zu sterben, Hospizliche Begleitung bedeutet da sein, zuhören, sich Zeit nehmen.

Als ehrenamtlich Mitarbeitende in der ambulanten Hospizarbeit besuchen Sie die Menschen in ihrem gewohnten sozialen Umfeld: Zuhause, in Altenund Pflegeheimen, im Krankenhaus oder in einer anderen stationären Einrichtung. Auf diese verantwortungsvolle Aufgabe, schwerkranken oder sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen in schwierigen Lebensphasen beizustehen, bereiten wir Sie umfassend in unserem Kurs vor.

Der Kurs bietet die Möglichkeit, sich mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen und seine eigene innere Haltung zu erspüren. Für die Teilnahme ist es hilfreich mit einer offenen und wertschätzenden Haltung auf andere Menschen zuzugehen und sich auf einen gemeinsamen Weg in einer Gruppe einzulassen. Vorkenntnisse sind keine Voraussetzung zur Teilnahme. In dem Zeitraum von ungefähr einem Jahr können eigene Erfahrungen und Erlebnisse reflektiert werden.

KURSINHALTE:

Wahrnehmung, Spiritualität, Kommunikation, Schmerztherapie, pflegerische und ethische Aspekte, rechtliche Fragen

THEMENABENDE:

Hospitation Hospiz, Hospitation Bestatter

KURSGEBÜHR:

100,00 €

KURSDAUER:

ca. 100 Unterrichtsstunden

PRAKTIKUM:

Dauer 20 Stunden

KURSLEITUNG:

Birgit Pfeiffer, Koordinatorin

REFERENTIN:

Angela Kersten-Stroh

START:

20. September 2024 um 15.00 Uhr mit dem Grundkurs, im Evangelischen Gemeindehaus in Lammersdorf, Bahnhofstraße 2

TERMINE:

Grundkurs (2024)

freitags, 20.09., samstags, 21.09. / 26.10. / 16.11. / 07.12.

Vertiefungskurs I (2025)

freitags 04.04., samstags, 05.04. / 10.05. / 28.06. / 12.07.

Vertiefungskurs II (2025)

freitags 29.08. – sonntags, 31.08.

ZEITEN:

freitags        von 15.00 18.00 Uhr samstags von 10.00 17.00 Uhr sonntags von 10.00 – ca. 14.00 Uhr

 



Falls Sie Fragen zu den Kursinhalten oder zum Kursverlauf haben, weitere Informationen wünschen oder sich anmelden möchten, wenden Sie sich bitte an die

Koordinatorin:

Birgit Pfeiffer

  0049 2473/9314231

 

birgit.pfeiffer@ekir.de

 

TRÄGER:

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE

MONSCHAUER LAND

BAHNHOFSTRASSE2 • 52152 SIMMERATH

 

117. Aachener Hospizgespräche am 3. und 4. Mai in Stolberg

Sehr geehrte Damen und Herren,

es beschäftigt uns alle: Der Personalmangel ist längst auch in der Hospiz- und Palliativarbeit angekommen. Wir möchten Einrichtungsleitungen, Mitarbeitende, Vertretungen aus Krankenkassen, Politik des Landes NRW sowie der kommunalen Ebene zu Wort kommen lassen, um uns diesem Phänomen multiperspektivisch anzunähern. Was sind die größten Herausforderungen? Gibt es Lösungsansätze aus der Perspektive der Träger, der Leitungs- ebene, der Arbeitnehmer*innen? Welche Initiativen auf Bundes-/Landesebene und kommunaler Ebene gibt es? Ist Caring Community ein möglicher Weg Lücken zu schließen, ohne Lückenbüßer zu sein? Am Freitagabend beginnen wir mit Marcel Ballas, Einrichtungsleiter einer Seniorenresidenz in Hückelhoven. Er wird einen Einblick in den Alltag geben und berichten, wie es aus seiner Perspektive frühzeitig und nachhaltig gelingen kann, Mitar- beiter*innenbindung und Gesundheitsprophylaxe zu verbinden.

Wir sind sehr froh, Dr. Michael Ziemons als Dezernent für Gesundheit, Soziales und Digitalisierung der StädteRegion Aachen für den Samstagvormittag gewonnen zu haben. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Ausschusses für Alter und Pflege im Landtag NRW und wird somit auch die Perspektive des Landes NRW einbringen. Prof. Jutta Rump, eine der bekanntesten Expertinnen zu diesem Thema deutschlandweit, ist Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability, Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft. Sie wird einen zweiten Vortrag am Samstagvormittag zum Thema „Arbeit der Zukunft – Zukunft der Arbeit“ übernehmen. In den Workshops werden verschiedene Schwerpunkte des Fachkräfte- und Personalmangels interaktiv mit den Teilnehmenden und Referent*innen diskutiert. Am Ende geht es um die Frage nach Transformation unserer Gesell- schaft, unseres Gesundheitswesens bzw. auch den Umgang mit vulnerablen Gruppen. Welchen Stellenwert haben schwererkrankte Menschen und ihre Zugehörigen in einer von Krisen bewegten Zeit? Wie stärken wir Mitarbeitende in den Organisationen mit Hilfe der Träger, Verbände und Politik, Patient*innen am Ende ihres Lebens Tag für Tag zu versorgen und begleiten? Wir freuen uns sehr, mit Ihnen diese bewegenden und grundsätzlichen Fragen in Vorträgen, Diskussionen und Workshops interaktiv zu diskutieren. Anregungen und Impulse für den Berufsalltag in der eigenen Organisation, aber auch Input für die Politik werden im Mittelpunkt des Symposiums stehen.

Wir freuen uns sehr über Ihre aktive Teilnahme!

 

Veronika Schönhofer-Nellessen
Servicestelle Hospiz für die StädteRegion
Aachen, Geschäftsführerin des Vereins
Palliatives Netzwerk für die Region Aachen e. V.

Univ.-Prof. Dr. med. Roman Rolke
Direktor der Klinik für Palliativmedizin
an der Uniklinik RWTH Aachen

 

 

 

 

 

Benefizkonzert für das Haus Hörn am 15.3.24 in der Genezareth Kirche

Der Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn e.V. und die Genezareth-Kirche in Aachen laden ein zum  Benefizkonzert mit Charivari, Chant-eur und BinSingen

Der Frauenchor Charivari besteht aus rund 25 Sängerinnen, die die Liebe zu mehrstimmigen Volksliedern aus aller Welt verbindet. Inzwischen umfasst das Repertoire viele Lieder in fast 50 Sprachen.

 

Die Sängerinnen und Sänger des niederländischen Kammerchor Chant-eur kommen aus ganz Limburg, vonMaasbracht bis Maastricht. Das Repertoire ist ein eher klassisches, die gesungenen Werke stammen aus der Renaissance oder Romantik. Aber auch zeitgenössische Stücke werden je nach Konzertanlass ausgewählt und vorgetragen.   

Das Repertoire der 15 Sänger der a cappella Gruppe BinSingen umfasst mehrere Jahrhunderte der Popmusik. Es werden Stücke von Billy Joel, Sting oder Rio Reiser, aber auch Werke von Felix Mendelssohn, Jean Sibelius, ein Auszug von Ronja Räubertochter oder dem Dschungelbuch bis zu mittelalterlichen Madrigalen zu Gehör gebracht.








Wann:
      15.03.2024 – Konzertbeginn: 19:30 Uhr

Wo:            Genezareth-Kirche Vaalser Str. 349, 52074 Aachen

Der Eintritt ist frei. Wir bitten um eine Spende für die Hospizarbeit.

Wir bitten um Anmeldung: u.overs@netzanschluss.org / 0241 – 9903 001

Der Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn e.V. lädt zum Kinoabend ein

Mit drei Filmen wollen wir auf das Anliegen und Angebot der Hospizarbeit aufmerksam machen: In den 80er Jahren aus einer Bürger*innenbewegung entstanden, begleiten in Hospizen heute haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen schwer kranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Dem Förderverein ist es ein Herzensanliegen und Auftrag die Auseinandersetzung mit unserer eigenen Endlichkeit und der Frage wie wir mit Krankheit und der Fragilität unseres Lebens in unserer Gesellschaft umgehen wollen in die Öffentlichkeit zu tragen. Wir sind überzeugt, dass, wenn wir uns berühren lassen statt zu verdrängen, unser Leben bereichert wird und unsere Begegnungen tiefsinniger werden.

Im Hospiz Haus Hörn bieten wir unseren 12 Gästen in Einzelzimmern und einer gemeinschaftlichen Wohnküche ein Zuhause, in dem sie so selbstbestimmt wie möglich sinn- und würdevoll bis zuletzt leben können. Mit einem Team von speziell qualifizierten Menschen ganz unterschiedlicher Berufe und Lebensbiographien versuchen wir Schmerz und anderen belastende Symptome in ihren verschiedenen Dimensionen zu lindern – körperlich, psychisch, sozial, spirituell. Wir begegnen uns im Hospiz von Mensch zu Mensch und gestalten den Alltag gemeinsam mit so viel Lebensqualität und Lebensfreude wie möglich.

Fünf Prozent der Aufenthaltskosten jedes Hospizgastes muss ein Hospiz selbst aufbringen. Der gemeinnützige Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn hat sich zur Aufgabe gemacht diesen Eigenanteil durch die notwendigen Spenden einzuwerben. Darüber hinaus finanziert er über Spenden auch zusätzliche Angebote für unsere Gäste wie Musiktherapie, tiergestützte Therapie und Ayurveda sowie besondere Anschaffungen für das Hospiz.

Bitte unterstützen Sie die wertvolle Arbeit unseres Hospizes mit Ihrem Kinobesuch und einer Spende und bringen Sie gerne Familie, Freund*innen, Bekannte mit!

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn e.V., dem Cineplex Aachen sowie dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk im Kirchen-kreis Aachen zeigen wir in den nächsten Monaten drei ausgewählte Filme über die Schönheit und Vergänglichkeit des Lebens. Die Auswahl hat Filmwissenschaftlerin Birgit Esser getroffen. Sie wird uns moderierend durch den Abend begleiten und ins jeweilige Thema einführen.

Living – Einmal wirklich leben

Eine Neuverfilmung von Akira Kurosawas Filmklassiker „Ikiru“, verlegt ins Großbritannien der 1950er-Jahre: Ein unscheinbarer, verwitweter Beamter, der immer nur seine Pflicht getan hat, erfährt, dass er nur noch wenige Monate zu leben hat. Im Gefühl, das Leben verpasst zu haben und nichts hinterlassen zu können, weicht er von seinen Routinen ab, knüpft freundschaftliche Bande zu einer jungen Mitarbeiterin und geht ein letztes Vorhaben an. Das subtile britische Drama lässt ein Nachkriegs-England voller Regeln, Inhibitionen und konservativer Moral wiederauferstehen und glänzt mit einem wundervollen Hauptdarsteller als eindrucksvolle Charakterstudie.

Wann: Montag, 22.1.2024, 18 Uhr

 

 

 

Mehr denn je

Eine Frau erhält mit Anfang dreißig die Diagnose einer unheilbaren Lungenkrankheit. Als ihr Zustand das gewohnte Leben und die Beziehung zu ihrem Mann immer mehr belastet, stößt sie auf den humorvollen Blog eines norwegischen Krebspatienten. Kurz-entschlossen bricht sie allein zu dessen Haus in den Fjorden auf, wo sie zur Ruhe kommt, obwohl die Krankheit sich weiter verschlimmert. Das leise Drama wagt mit meisterlicher Strenge, Intimität und zugleich einer die kostbare Lebenszeit feiernden Unmittelbarkeit eine behutsame Annäherung an den Tod. Hochsensibel gespielt und fotografiert, erzählt der berührende Film von der unüberwindlichen Trennung zwischen den Lebenden und Sterbenden und zugleich von einer großen Liebe.

Wann: Dienstag, 27.2.2024, 18 Uhr

 

NOKAN – Die Kunst des Ausklangs

Ein arbeitsloser Cellist kehrt zurück in seine Heimat im pittoresken Norden Japans. Dort findet er bei einem vermeintlichen Reiseunternehmen einen neuen Job. Doch von wegen “Reisebüro“: er soll Verstorbene nach altem Ritual für die „Letzte Reise“ vorbereiten. Erst entsetzt ist er zunehmend fasziniert von der Eleganz und Schönheit dieser stillen Zeremonie. Der mit dem Oscar preisgekrönte japanische Film erzählt berührend, poetisch und zugleich humorvoll vom Umgang mit dem Tabuthema Tod

Wann: Dienstag, 16.4.2024, 18 Uhr

 

 

Wo: Cineplex Aachen, CineKarree GmbH & Co. KG, Borngasse 30, 52064 Aachen

 

Kontakt

Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn e.V.

Johannes-von-den-Driesch-Weg 4-10

52074 Aachen

foerderverein@haus-hoern.de

 

 

Spendenkonten des Fördervereins

Pax Bank Aachen

IBAN: DE21 3706 0193 1030 6090 30

BIC: GENODED1PAX

 

Sparkasse Aachen

IBAN: DE06 3905 0000 1070 6363 27

BIC: AACSDE33

Pflegende Angehörige im Blick

Diese Veranstaltung ist ein ergänzendes Angebot zu der Vortragsreihe „Zeit für mich“ der AOK Rheinland für pflegende Angehörige und richtet sich gezielt an Fachkräfte, die im beruflichen Kontext mit pflegenden Angehörigen in Kontakt stehen.

Teilnehmenden wird ein Einblick in die Frühlings-Vortragsreihe 2024 sowie weitere Unterstützungsmöglichkeiten gegeben. Eines der beiden Vortrags- themen wird im Rahmen dieser Veranstaltung vorgestellt. Neben der Vermittlung von Impulsen für die Begleitung von Pflegenden erhalten die Multiplikatoren wertvolle Anregungen für die eigene Selbstfürsorge. Abgerundet wird das Programm mit einem Erfahrungsaustausch und der Möglichkeit zum Netzwerken.

Termine:

  • Do., 11.01.2024 von 18:00 bis 20:00 Uhr
  • Di., 16.01.2024 von 10:00 bis 12:00 Uhr

 

Anmeldung: Melden Sie sich bequem online an über diesen Link oder QR-Code (mit Handykamera einscannen)

 

 

 

Flyer

 

 

Fachweiterbildung Palliativmedizin für Mediziner*innen

In vielen Bereichen der medizinischen Versorgung ist der Bedarf einer palliativen Versorgung sowohl im ambulanten wie im stationären Bereich des Gesundheitswesens eine notwendige und häufig sogar zentrale Option. Palliativmedizinische Expertise hilft bei chronisch schwerer Erkrankung, bei Nebenwirkungen von Medikamenten wie z. B. bei Chemotherapien, in akuten Krisen, die überwunden werden können sowie in der letzten Lebensphase. Die individuelle Lebensqualität bei möglichst geringer Symptomlast ist angestrebtes gemeinsames Ziel.

Ziele:
Die vier Dimensionen von der Begründerin der modernen Hospiz- und Palliativbewegung Cicely Saunders sind in der Versorgung integraler Bestandteil. Medizinische, pflegerische, psychosoziale und spirituelle Kompetenzen sind manches Mal gemeinsam gefragt und manches Mal nur eine oder zwei Säulen der der palliativen Betreuung und Versorgung. In den bundesweiten Gesetzgebungen ist über die Jahre ein Rahmen entstanden für spezialisierte ambulante wie stationäre Palliativversorgung. Regionale Netzwerke zur übergreifenden Behandlung von Patient*innen und ihren Zugehörigen sind Teil des gemeinsamen Konzeptes. Diese Fragestellungen und weitere werden die Inhalte der Weiterbildung prägen.

Der Kurs startet am 08.03.2024. Es werden insgesamt 3 Module innerhalb eines Jahres angeboten. Diese orientieren sich an dem Curriculum der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und bauen aufeinander auf.

 

Infos und Anmeldung hier


Kurstermine

Fr 08.03.2024 09:00–18:30 Uhr
Sa 09.03.2024 09:00–18:30 Uhr
Fr 22.03.2024 09:00–18:30 Uhr
Sa 23.03.2024 09:00–18:30 Uhr