Das Leben feiern – 30 Jahre Hospizarbeit in Düren am 27.10.2023-duplicate-1

Anlässlich bewegter 30Jahre lädt die Hospizbewegung Düren-Jülich zu einem Festakt ein. Es gibt Musik, tolle Vorträge, Raum zum Austausch und mehr…

  • am: Freitag, den 27.Oktober
  • um: 14Uhr
  • in: NoBiz- Notfallbildungszentrum, Stockheim

Weitere Infos und Programm hier:

 

 

 

8. Stolberger Fachtagung des Palliativnetzwerks Stolberg – 1001 Herausforderungen in der Patientenversorgung 4.0 am 29.11.2023


1001 Herausforderungen in der Patientenversorgung 4.0

Demenzkompetenz und Palliativ: De-Eskalation und Bewusstseinser- Heiterung aus der Humorwerkstatt

 

…wie versprochen, führen wir unsere Fachtagung 1001 Herausforderungen in der Patientenversorgung 4.0 mit Markus Proske, erfolgreicher Humortherapeut, Demenzberater und Buchautor, fort. Zusammen mit ihm werden wir unsere persönlichen Humorpotenziale entdecken und entwickeln. Unser Ziel ist, wertvolle Begleiter*innen für den Patienten zu sein, ohne dabei dem Helfersyndrom zu verfallen.
Im zweiten Teil unserer Fachtagung wird uns Dr. Renate Wahl interessante Therapiemöglichkeiten vorstellen, um Juckreiz und dermatologischen Probleme, unter denen häufig Menschen an ihrem Lebensende leiden, zu lindern.

Wir freuen uns auf eine spannende und humorvolle
Fachtagung.

Christa Marx  – Stellv. Pflegedienstleitung

Dr. Elisabeth Ebner – Fachärztin für Anästhesiologie

Voranmeldung bitte unter pdlsek@bethlehem.de
Kostenbeitrag 30 Euro incl. Verpflegung. Für Mitglieder des Palliativnetz Stolberg-Eschweiler ist das Nachmittagsprogramm kostenlos

 

Programm

 

Kino für das Hospiz am 18.10.23

steigen Sie mit dem Engländer Tom den Bus ein: Wir laden Sie herzlich ein den 90-jährigen Pensionär auf seiner Reise von Schottlands Norden ins über 1.300 Kilometer entfernte Land’s End im Süden Englands zu begleiten. Hier möchte er den letzten Wunsch seiner kürzlich verstorbenen Ehefrau Mary erfüllen: Ihre Asche an dem Ort im Meer zu verstreuen, wo sie sich kennengelernt haben.

Im Rahmen einer Kooperation zwischen dem Förderverein für das Hospiz im Haus Hörn e.V. und dem APOLLO KINO&BAR in Aachen zeigen wir diesen Film einer Reise in die Vergangenheit, auf der Tom ganz unterschiedlichen Menschen begegnet, die an seiner bewegenden Geschichte Anteil nehmen.

Mit dieser Veranstaltung wollen wir auf das Anliegen und Angebot der Hospizarbeit aufmerksam machen: In den 80er Jahren aus einer Bürger*innenbewegung entstanden, begleiten in Hospizen heute haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen schwer kranke Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Wesentlich geht es dabei immer auch um die Begegnung von Mensch zu Mensch, um eine anteilnehmende Erinnerung am gelebten Leben und der Ermöglichung eines sinn- und würdevollen Lebens bis zuletzt.

Als „Mitfahrende“ lädt uns der Film ein, in das Leben des Hauptdarstellers einzutauchen und uns berühren und für unsere Lebensreise inspirieren zu lassen. Wir freuen uns auf Sie!

  • Wann:           18.10.2023 – Filmstart: 18:00 Uhr
  • Wo:                 APOLLO KINO&BAR. Pontstraße 141 -149, 52062 Aachen

Der Eintritt ist frei, Getränke und ein Snacks sind wie üblich im Kino käuflich zu erwerben. Wir bitten um eine Spende zur Deckung der Unkosten für Raum- und Filmmiete. Spenden, die den Unkostenbeitrag übersteigen, kommen dem Förderverein des Hospizes zugute. Hiermit können wir z.B. Musik- und tiergestützte Therapie als Angebote für unsere Gäste finanzieren ebenso wie die geplante Neu- und Umgestaltung des „Raumes der Stille“ im Hospiz.

Bitte unterstützen Sie die wertvolle Arbeit unseres Hospizes mit Ihrem Kinobesuch und bringen Sie gerne Familie, Freund*innen, Bekannte mit!

Das Leben feiern – 30 Jahre Hospizarbeit in Düren am 27.10.2023

Anlässlich bewegter 30Jahre lädt die Hospizbewegung Düren-Jülich zu einem Festakt ein. Es gibt Musik, tolle Vorträge, Raum zum Austausch und mehr…

  • am: Freitag, den 27.Oktober
  • um: 14Uhr
  • in: NoBiz- Notfallbildungszentrum, Stockheim

Weitere Infos und Programm hier:

 

 

 

Was tun eigentlich Bestatter?

Wollten Sie schon immer mal hinter die Kulissen eines Bestatters schauen? Hier haben Sie die Möglichkeit, die umfangreiche Arbeit eines Bestattungsinstitutes kennen zu lernen. Die Mitglieder im Palliativen Netzwerk, das Bestattungshaus Bakonyi und die Lebenshilfe Aachen, laden Sie herzlich zu diesem Besuchertag ein:
Am Montag, den 02.10.2023 von 11:00 bis 17:00 Uhr

 

Es gibt noch freie Plätze. Die Anmeldung erfolgt bei Bettine Diepenthal, Heilerziehungspflegerin und Trauerbegleiterin zertifiziert nach BVT. Betreutes Wohnen Panneschopp ⌂ Leipzigerstr. 1a – 52068 Aachen · Mobil: 0176-12840055


Anmeldung via Email

Lebenshilfe Logo

Text

Mitgliederversammlung Palliatives Netzwerk für die Region Aachen 2024

Die Mitglieder des Palliativen Netzwerks sind herzlich zur Mitgliederversammlung eingeladen

  • am 02. November 2023
  • um 18Uhr
  • im Bildungswerk Aachen, Adalbertsteinweg 257

Sie interessieren sich für die Arbeit im Palliativen Netzwerk? Sie möchten sich informieren? Schreiben Sie uns oder rufen Sie einfach an

Sende uns eine E-Mail

 

PAIN meets PALLIATIVE CARE 2023 – Jubiläumskongress „20 Jahre Lehrstuhl und Klinik“ 27.+28.10.2023

mit dem 7. Symposium „PAIN meets PALLIATIVE CARE“ feiern wir mit internationalen Spitzenreferierenden zu aktuellen Themen der Schmerz- und Palliativmedizin das 20-jährige Jubiläum des Lehrstuhls und der Klinik für Palliativmedizin an der Uniklinik RWTH Aachen.

Die Gründung des Lehrstuhls wurde möglich mit Unterstützung der Grünenthal-Stiftung für Palliativmedizin, die in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum feiert. Freuen Sie sich auf spannende, standortübergreifende Themen wie die Vorstellung der neuen mobilen Ethikberatung für die Region Aachen (MEBA), einem Projekt des Lehrstuhls für Medizinethik in Aachen sowie der Städteregion unter dem Dach unseres Palliativen Netzwerks. Wir werden erfahren, wie eine „timely integration“ von Palliativversorgung in der Onkologie gelingt und was es Neues zur Genetik, der Entstehung und Behandlung von Polyneuropathien, Nervenschmerzen und der Chronifizierung von Schmerzen gibt. Krönender Abschluss der Veranstaltung wird ein Vortrag zum Thema Zuversicht sein.

  • am 27. und 28. Oktober 2023
  • im forum M der Mayerschen Buchhandlung, Aachen

Wir freuen uns zuversichtlich auf Ihren Besuch und den sicher spannenden Austausch.

Ihr Roman Rolke – für das Team der Palliativmedizin in Aachen

 

Programm

Tage der Patientensicherheit am RheinMaas Klinikum

 

Aktionstage unter dem Motto „Stimme der Patient:innen stärken!“ Am 17. September 2023 findet der Welttag der Patientensicherheit unter dem Motto Patientenengagement zählt! Die Stimme der Patient:innen stärken“ in Deutschland statt. Der Aktionstag wird durch das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) ausgerichtet und vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert. Er legt einen Fokus auf die Beteiligung von Patienten in der Gesundheitsversorgung und setzt sich für mehr Sicherheit in der Patientenversorgung ein. Das RheinMaas Klinikum (RMK) beteiligt sich rund um den Tag mit Informationsständen im Foyer und Vorträgen in der Cantina RheinMaas. Los geht es dabei am Mittwoch, 13. September, von 1819:30 Uhr mit Kurzvorträgen zum Thema „Der Patientenwille zählt“. Dabei werden die Betreuungsbehörde der StädteRegion Aachen zur Vorsorgevollmacht, eine Juristin zur Patientenverfügung und die mobile Ethikberatung der Region
Aachen (MEBA) zu ethischen Fragestellungen referieren. Am Sonntag, 17. September, werden von 13 bis 16 Uhr unterschiedliche Abteilungen aus dem RMK mit Ständen im Foyer vertreten sein. Es laden die Familiale Pflege, der Patientenfürsprecher, die Physiotherapie, das Qualitäts und Risikomanagement, die Seelsorge, die Grünen Damen und Herren sowie der Sozialdienst ein, mit ihnen ins Gespräch zu kommen.


Mehr Patientensicherheit durch Patientenbeteiligung

Eine sichere medizinische Versorgung ist von höchster Bedeutung für Patienten, deren Angehörige und das medizinische und pflegerische Personal. Fehler des Organisationsmanagements oder in den Prozessen sowie individuelle Fehler können sehr schwerwiegende Folgen für alle Beteiligten haben. Die Gründe für behandlungsbedingte unerwünschte Ereignisse können vielfältig sein. Eine offene und transparente Kommunikation zwischen Patienten, Angehörigen und dem Gesundheitspersonal kann dazu beitragen, behandlungsbedingte Schäden zu vermeiden und eine sichere medizinische Versorgung zu gewährleisten. Sie sollen daher ermutigt werden, sich aktiv an ihrer Behandlung zu beteiligen und jederzeit Fragen zu stellen. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Information

Über das Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS):

Vertreter der Gesundheitsberufe, ihrer Verbände, der Patientenorganisationen sowie aus Industrie und Wirtschaft haben sich im Aktionsbündnis Patientensicherheit e. V. (APS) zusammengeschlossen, um eine gemeinsame Plattform zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland aufzubauen. Zusammen entscheiden und tragen sie die Projekte und Initiativen des Vereins. Das APS wurde im April 2005 als gemeinnütziger Verein gegründet. Es setzt sich für eine sichere Gesundheitsversorgung ein und widmet sich der Erforschung, Entwicklung und Verbreitung dazu geeigneter Methoden. Patienteninformationen und Handlungsempfehlungen entstehen beim Aktionsbündnis Patientensicherheit durch Erarbeitung in ehrenamtlich tätigen Arbeitsgruppen zu unterschiedlichen Patientensicherheitsthemen, aus der Praxis für die Praxis, und bilden das Herzstück der Arbeit. Informationen findet man unter www.apsev.de.

 

Hier gibt es noch mehr Infos zum Tag der Patientensicherheit:

NOCH PLÄTZE FREI: Basiskurs Palliative Care für Physiotherapeut*innen

Palliative Care erfordert eine Haltung, schwersterkrankte Menschen am Lebensende mit ihren Bedürfnissen in den Mittelpunkt zu stellen. Ein wesentliches Ziel ist die Erhaltung und – wenn möglich – Verbesserung der Lebensqualität der Patient*innen und ihrer Angehörigen durch ein multiprofessionelles Team. Der Schwerpunkt dieses Kurses liegt in der Vermittlung der Grundlagen eines palliativ-physiotherapeutischen Behandlungskonzeptes. Die Kursleitung erfolgt durch Peter Nieland, der seinen vielfältigen Bildungs- und Erfahrungsschatz mitbringt und den Kurs gemeinsam mit  multiprofessionell erfahrenen, palliativ tätigen Kolleg*innen gestaltet.

Dieses Basiscurriculum ist in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), dem Deutschen Hospiz- und Palliativverband (DHPV), dem Zentralverband für Physiotherapeuten (ZVK) und ALPHA Rheinland konzipiert.

Ziele:

Integration von Grundkenntnissen der physiotherapeutischen Behandlung sterbender Menschen in die bisher praktizierten Behandlungskonzepte. Sicherheit im Umgang mit Menschen am Lebensende sowie palliative Betrachtungs- und Behandlungsweise.

Inhalte:

  • Palliative Behandlungskonzepte für Physiotherapeut*innen
  • Kommunikation mit sterbenden Menschen und trauernden Angehörigen
  • Schulung der Wahrnehmung von nonverbalen Signalen
  • Physiotherapeutische Symptombehandlung
  • Umgang mit Sterben, Tod und Trauer

Zielgruppe:

Physiotherapeut*innen, die das palliative Versorgungsfeld kennenlernen und in diesem tätig
werden möchten

Hier geht`s zur Anmeldung

 

Roadrunner für die Hospizstiftung Aachen – mach mit

Sicher ist der eine oder andere inzwischen auf den Geschmack gekommen, „für den guten Zweck zu laufen“. Daher hier noch mal die Erinnerung an den bevorstehenden Firmenlauf am 22.09.2023 und die Möglichkeit für alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitenden aus der hospizlichen und palliativen Versorgung in der Region Aachen als Stiftungsteam Roadrunners mitzulaufen.

Die Hospizstiftung übernimmt dementsprechend als Firmenkapitän Eure Startgebühren. Darin enthalten sind Eure Startberechtigung für die gemeldete Distanz, kostenloses Parken, Streckenverpflegung, kostenloser Bilderservice, professionelle Zeitmessung und eine Online-Laufurkunde.

In Höhe des Firmengeländes der SCHUMAG auf der Pascalstr. wird die Hospizstiftung mit einem MeetingPoint als Treffpunkt für die Laufenden präsent sein. Auch Nicht-Teilnehmende sind herzlich eingeladen, von dort die Laufenden tatkräftig anzufeuern.

Für jede Performance wird eine entsprechende Distanz angeboten, so könnt Ihr zwischen 3,3 km, 6,6,km und 9,9 km auswählen; es gibt keine nennenswerten Steigungen oder Gefälle und es warten Überraschungen für die Laufenden auf der Laufstrecke 😊

Über https://www.aachener-firmenlauf.de/anmeldung/ könnt Ihr Euch mit dem Teampasswort hsra@afl anmelden. Eine „step-by-step-Anleitung“ zum Anmeldeprozedere ist unten zu finden.

Um als Team der Hospizstiftung auch gut erkennbar zu sein, werden wir wieder unsere einheitlichen „Hospizstiftungs-Funktionsshirts“ zur Verfügung stellen.

Mit Eurer Teilnahme tut Ihr nicht nur Eurer eigenen Gesundheit etwas Gutes, sondern unterstützt die Öffentlichkeitsarbeit der Hospizstiftung sowie Projekte in Aachen, die sich gemeinnützig für Gesundheit, Sport, Bewegung, gesunde Ernährung, soziale Einbindung, Integration, Inklusion, Gewaltprävention und therapeutische Unterstützung einsetzen.

 

Wir freuen uns auf viele Teilnehmende!

Herzliche Grüße aus dem Itertal

Silke Müller