Spirituelle Begleitung am Lebensende (SpECi)

Sehr geehrte Interessierte,

die KEM | Evangelische Kliniken EssenMitte und die Universität Witten/Herdecke arbeiten gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP), dem Deutschen Hospiz und Palliativ-Verband (DHPV), der Diakonie Deutschland, dem DiözesanCaritasverband für das Erzbistum Köln und weiteren Partner*innen im Projekt „Spirituelle Begleitung am Lebensende (SpECi)“.

Das Modellprojekt, welches insbesondere von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW gefördert wird, zielt auf die Qualifizierung von Mitarbeitenden in den Gesundheitsberufen ab. Es soll zur Verbesserung der Versorgungsqualität von Bewohner*innen, Patient*innen, Gästen und deren Zu und Angehörigen dienen und zur Steigerung der Berufszufriedenheit der Mitarbeitenden sowie zur verbesserten Vernetzung und Übergabe mit den im Gesundheitssystem vorhandenen spezialisierten Seelsorgekräften der verschiedenen Religionen und psychosozialen Professionen beitragen.

Nach einem ersten Fachtag im Mai 2023, der weiterhin auf dem YouTubeKanal der Diakonie Deutschland angeschaut werden kann (https://www.youtube.com/watch?v=Vrj0kfo8IxY), möchten wir Sie zu unserem zweiten Fachtag am 15. September 2023 in die Zeche Zollverein nach Essen zum Thema „Spiritual Care heute. Unverzichtbar in der Behandlung und Pflege Schwerkranker und Sterbender!“ einladen. Der Fachtag legt den Schwerpunkt auf die Relevanz von Spiritual Care und dessen Integration in das deutsche Gesundheitswesen. Neben der Präsentation des Gesamtprojekts mit seinen Ergebnissen und Maßnahmen wird in einer Podiumsdiskussion die Notwendigkeit von Spiritual Care in der heutigen Gesundheitsversorgung erörtert. Zu den Mitdiskutant:innen gehören u.a. unsere Schirmherrin RA Prof. Dr. jur. Herta DäublerGmelin, Staatssekretär Matthias Heidmeier, der Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales, Josef Neumann MdL, DiözesanCaritasdirektor Dr. med. Frank Johannes Hensel und DiakoniePräsident Ulrich Lilie.

Wir würden uns sehr über Ihre Teilnahme an unserem Fachtag freuen und möchten Sie bitten, sich bei Interesse unter Mitteilung Ihrer Teilnahmemöglichkeit bis zum 21. August 2023 ausschließlich über die zentrale Anmeldeadresse bei Herrn Weit (post@specideutschland.de) anzumelden.

 

 

Dass Spiritual Care ein Themenfeld ist, dem mehr Beachtung geschenkt werden darf, zeigt sich auch an der großen Resonanz, die wir im Rahmen unserer vierteiligen Veranstaltungsreihe „Digitale Kaminabende im Projekt SpECi“ erfahren haben.

Die Videos sind auf dem You-Tube-Kanal der Diakonie im Nachgang anzusehen:

 

Link zu Video 1:

www.speci-deutschland.de/kaminabend-1/

 

Link zu Video 2:

www.speci-deutschland.de/kaminabend-2/

 

Link zu Video 3:

www.speci-deutschland.de/kaminabend-3/

 

Link zu Video 4:

www.speci-deutschland.de/kaminabend-4/

 

Einladung 15 Jahre Klinisches Ethikkomitee an der Uniklinik RWTH Aachen

Liebe Kollegin, lieber Kollege, liebe interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

im Namen der Medizinischen Gesellschaft Aachen laden wir Sie herzlich zur Jubiläumsveranstaltung „15 Jahre Klinisches Ethik Komitee“ am Uniklinikum Aachen ein. Am 6. Juni ab 19.00h warten im Hörsaal 6 des Klinikums spannende Vorträge, Wein, Brezel und interessante Diskussionen auf Sie.

Dr. Ziemons, Leiter des Dezernats Gesundheit und Soziales der Städteregion Aachen hält den Festvortrag zum Thema „Pandemie in der Städtregion und darüber hinaus – von Krisen und Chancen“. Im Jubiläumsvortrag blicken Univ.-Prof. Groß und Prof. Schmitz auf 15 Jahre KEK zurück. Veronika Schönhofer-Nellessen und Mareike Hümmerich stellen die neue mobile Ethikberatung (MEBA) für die Region Aachen vor, die bei Bedarf zu den Betroffenen bis nach Hause fährt und eine wertvolle Unterstützung gerade für die Hausärzt:innen der Region in ethisch schwierigen Situationen sein kann.

Wir hoffen auf Ihr Interesse und freuen uns auf Ihren Besuch – in Präsenz oder online per Zoom!

P.S.: Für Ärzt:innen sind für die Veranstaltung CME-Punkte beantragt!

 

Herzliche Grüße, Ihr Vorstand der Medizinischen Gesellschaft Aachen e.V.

Prof. Roman Rolke, Prof. Markus Gatzen, Dr. Ivo Grebe, Prof. Nicole Kuth, Prof. Thomas Pufe, Dr. Sascha Weber

 

https://www.ukaachen.de/kliniken-institute/medizinische-gesellschaft-aachen/

www.palliativmedizin.ukaachen.de

 

Universitätsklinikum Aachen (UKA)

Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR)

Pauwelsstrasse 30

52074 Aachen

E-Mail: mga@ukaachen.de

 

Infos und Flyer

Fachtag mit Tupoka Ogette

Tupoka Ogette ist DIE Trainerin, Beraterin und Autorin für Rassismuskritik in Deutschland. Sie sagt:
„Sprechen lernen über Rassismus ist wie ein Muskel, den wir als Gesellschaft trainieren müssen.“
Was bedeutet diese Tatsache für ein verantwortungsbewusstes Miteinander im beruflichen und privaten Kontext?
Mit dieser und anderen Fragen möchten das Bildungswerk Aachen gerne einen offenen Dialog anstoßen. Fühlen Sie sich also herzlich eingeladen im Rahmen dieses Fachtags mit Tupoka Ogette Ihr rassismuskritisches Trainingsprogramm um ein „Workout“ zum Thema Bildung zu erweitern.

Anmeldung

 

 

SAVE THE DATE: 10. Aachener Firmenlauf

Hallo an alle Laufbegeisterten und die, die es noch werden wollen!


Der 10.
Aachener Firmenlauf findet am 22.09.2023 wie im vergangenen Jahr in unmittelbarer Nachbarschaft des Hospiz am Iterbach in der Pascalstraße in Walheim statt. Neu in diesem Jahr: Erstmalig tritt die Hospizstiftung Region Aachen in diesem Jahr als offizielle teilnehmende „Firma“ auf und ehren und hauptamtliche Mitarbeitende aus der hospizlichen und palliativen Versorgung in der Region Aachen werden als Stiftungsteam Roadrunners für den guten Zweck mitlaufen. Unterstützt werden Projekte in Aachen, die sich gemeinnützig für Gesundheit, Sport, Bewegung, gesunde Ernährung, soziale Einbindung, Integration, Inklusion, Gewaltprävention und therapeutische Unterstützung einsetzen. In Höhe des Firmengeländes der SCHUMAG auf der Pascalstraße wird die Hospizstiftung mit einem MeetingPoint als Treffpunkt für die Laufenden präsent sein. Auch NichtTeilnehmende sind herzlich eingeladen, von dort die Laufenden tatkräftig anzufeuern. Für jede Performance wird eine entsprechende Distanz angeboten, so könnt Ihr zwischen 3,3 km, 6,6 km und 9,9 km auswählen; es gibt keine nennenswerten Steigungen oder Gefälle und es warten Überraschungen für die Laufenden auf der Laufstrecke. Über Anmeldung Aachener Firmenlauf (aachenerfirmenlauf.de) könnt Ihr Euch einen Startplatz sichern.

Du arbeitest als Mitarbeitende*r ehren oder hauptamtlich in der hospizlichen und palliativen Versorgung in der Region Aachen und möchtest mit Deiner Teilnahme am Firmenlauf nicht nur Deiner eigenen Gesundheit etwas Gutes tun, sondern auch die Öffentlichkeitsarbeit der Hospizstiftung unterstützen? Dann hast Du die Möglichkeit, Dich im Stiftungsteam Roadrunners für den Firmenlauf anzumelden. Die Hospizstiftung übernimmt dementsprechend als Firmenkapitän Eure Startgebühren. Darin enthalten sind Eure Startberechtigung für die gemeldete Distanz, kostenloses Parken, Streckenverpflegung, kostenloser Bilderservice, professionelle Zeitmessung und eine OnlineLaufurkunde. Um als Team der Hospizstiftung auch gut erkennbar zu sein, werden wir einheitliche „HospizstiftungsFunktionsshirts“ zur Verfügung stellen. Bitte melde Dich unter info@hospizstiftungaachen.de bei uns mit Deinen persönlichen Daten (Vor, Name, Geburtsdatum, EMail, TshirtGröße) und Deiner Zugehörigkeit / Funktion in einer Einrichtung der hospizlichen und palliativen Versorgung. Wir freuen uns auf viele Teilnehmende!

Euer Team der Hospizstiftung Region Aachen

Der legendäre 21. Benefizlauf im Waldstation

Am Sonntag, den 18.06.2023 findet wieder der legendäre 21. Benefizlauf im Waldstation statt – der etwas andere Lauf, bei dem nicht die schnellste Zeit oder die Sieger im Vordergrund stehen, sondern die Freude, mit der alle Teilnehmer bei der Sache sind. Hier wird für den guten Zweck gelaufen: jeder Cent und Euro fließt in die drei Hilfsorganisationen „Breakfast for kids“, „Verein für Körper- und Mehrfachbehinderte Aachen e.V.“ und die „Hospizstiftung Region Aachen“.

Schon seit 2015 darf sich die Hospizstiftung über die Spendenerlöse aus dem Benefizlauf Aachen freuen und blickt dankbar auf ein Gesamtspendenergebnis von mehr als 35.000 €. Wenn auch Du Dir selbst und anderen etwas Gutes tun möchtest, kannst Du Dich unter https://my.raceresult.com/233793/ anmelden.

 

Für jeden ist das passende Streckenprofil dabei, ob im Teamlauf, im Jedermannlauf, im Volkslauf, in der Walkingrunde oder im 800m Rolli-Rennen. Auch an die Kleinen ist gedacht. Je nach Jahrgang können die Kids im Bambini- oder Schülerlauf ein oder zwei Stadionrunden drehen. Der Verein und Mitorganisator Lustlauf bietet ab sofort auch jeden Donnerstag ab 19 Uhr ein kostenloses Probetraining an, um die Strecke vorab kennenzulernen – gestartet wird auf dem Parkplatz Lintertweg / Kornelimünsterweg,; verschiedene Tempi werden angeboten.

 

Seid mit dabei – für Euch und den guten Zweck!

 

Fachtag Mobile Ethikberatung für die Region Aachen (MEBA)

In Kooperation mit der StädteRegion Aachen wurde 2022 unter dem Dach des Palliativen Netzwerkes für die Region Aachen e. V., dem Bildungswerk Aachen und dem Institut für Geschichte, Theorie & Ethik der Medizin an der RWTH Aachen eine Stelle geschaffen, die für die Region ein mobiles Ethikteam koordiniert und für ethische Konfliktsituationen im ambulanten Bereich sowie in der Alten- und Eingliederungshilfe eine Beratung für ethische Fragestellungen vor Ort anbietet.

Ein ethischer Konflikt, eine ethische Herausforderung oder nur ein ethisches „Unwohlsein“ – all das kann niedrigschwellig Anlass für einen Anruf oder eine Mail bei der neuen Kontaktstelle für ethische Beratung im Gesundheitswesen sein. Sehr häufig wurden in den vergangenen Jahren beim Hospiztelefon Beratungen angefragt zum Thema ethischer Umgang mit herausforderndem Verhalten von Bewohner:innen in Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe (sozialethischen Fragen). Ebenso dringend wurden aus dem ambulanten hausärztlichen Bereich Beratungen gewünscht zu medizinisch-ethischen Fragestellungen: welche Therapien z. B. sind jetzt noch sinnvoll und im Sinne von nicht mehr sprachfähigen Patient:innen? Auf diesen Bedarf haben wir reagiert und in enger Kooperation der oben genannten Institutionen ein Angebot der Beratung einer mobilen Ethikberatung geschaffen, was in dieser Veranstaltung vorgestellt und für die Region bekannt gemacht werden soll.

Prof. Dominik Groß, Direktor des Instituts für Geschichte, Theorie & Ethik der Medizin an der RWTH Aachen, Prof. Roman Rolke, Direktor der Klinik für Palliativmedizin, RWTH Aachen, Prof. Helen Kohlen, Vinzenz Pallotti University Vallendar, Zentrum für Gesundheitsethik Hannover werden mit ihrer Expertise zu den verschiedenen Schwerpunkten der ethischen Herausforderungen
und Fragestellungen am Vormittag Impulsvorträge halten. Mareike Hümmerich, als Koordinatorin der mobilen Ethikberatung, wird anschließend das neue Beratungsangebot vorstellen. Nachmittags stehen in drei verschiedenen Workshops die unterschiedlichen Schwerpunkte ethischer Fragestellungen im Vordergrund und der Transfer in die Praxis wird interaktiv vermittelt.

Aus Studien wissen wir, dass ethisches „Unwohlsein“ oder ungelöste ethische Konfliktsituationen die Mitarbeitenden von Einrichtungen krank machen können, wenn sich diese wiederholt dazu veranlasst sehen, gegen ihr eigenes ethisches Berufsverständnis zu arbeiten. Gibt es im Gegensatz dazu ethische Beratungs- und Reflexionsräume, bindet das im guten Sinne Mitarbeitende ein und sorgt für Wohlbefinden und Gesundheit. Wir freuen uns auf eine große Resonanz und Ihre aktive Mitgestaltung auf unserem Fachtag!

Der Zugang zu allen Räumen des Fachtags MEBA in der bischöflichen Akademie Aachen ist barrierefrei.

 

mehr Informationen und Anmeldung finden Sie hier

116. Aachener Hospizgespräche am 5. und 6.Mai in Stolberg

Noch bist Du da…

Dieses Jahr sind es wieder besondere Hospizgespräche, zu denen alle Interessierte herzlich eingeladen sind. Das Thema des Hospizgespräches orientiert sich am Titel der Ausstellung von Uwe Appold, welche zeitgleich im Columbarium St. Donatus in Aachen Brand zugänglich ist, „… noch bist du da“. Der Ausdruck „… noch bist du da“ ist ein Zitat aus einem Gedicht von Rose Ausländer, welches den Künstler zu seinem 20-teiligen Werk inspiriert hat. Inhaltlich beschäftigt sich sein Werk mit der Verlangsamung, mit dem Älterwerden und Abschiednehmen. Die Ausstellung wendet sich an Menschen, die gehen und Menschen, die bleiben. Im Sinne der Ausstellung möchte das Hospizgespräch Begegnungs- und Reflexionsräume schaffen für einen gesellschaftlichen Diskurs über Abschied, Tod und Trauer. Hier finden Sie näheres zu der Ausstellung, die am kommenden Freitag, den 21.4. beginnt (klick!)

Los geht’s am Freitagabend durch die Begegnung mit Uwe Appold, seinem Werk und einigen Teilnehmenden seines Workshops. Die Teilnehmenden haben sich in generationsübergreifender Begegnung mit ihrer Endlichkeit auseinandergesetzt.

Am Samstagvormittag möchten wir den aktuellen Stand der sich verändernden Gesetzgebung zum Thema Suizidbeihilfe mit Prof. Dr. Lukas Radbruch in den Mittelpunkt stellen.  Darüber hinaus betrachten wir mit Prof. Dr. Traugott Roser, welche Rolle Spiritualität in der Palliativversorgung spielt. In den folgenden Workshops werden die aktuellen ethischen Herausforderungen zum Umgang mit Todeswünschen thematisiert. Darüber hinaus stehen die Fragen im Mittelpunkt:

Welche Bedeutung hat die vierte Säule der Palliative Care, die Spiritualität, in der hospizlich-palliativen Versorgung und wie gelingt es, sie dort gleichberechtigt zu verorten und zu leben? Welche Antworten finden wir in einer krisenhaften Zeit auf die Frage nach existenziellem Sinn?

Vertreterinnen und Vertreter aus allen gesundheitspolitischen Bereichen werden die komplexen Fragen zu diesen Themen diskutieren und es wird Raum geben für die Begegnung zwischen Praxis, Wissenschaft, Politik, Ethik und Kunst, um miteinander kritisch abzuwägen und Impulse für die Zukunft zu entwickeln.

Zum Programm und zur  Anmeldung geht es hier:

 

Anmeldung Markt der Möglichkeiten für MEBA: mobile Ethikberatung für die Region Aachen am 21.06.2023

Anmeldung für Mitglieder des Palliativen Netzwerkes für die Region Aachen e.V.

Im Mitgliederbereich können Sie sich für einen Stand auf dem „Markt der Möglichkeiten“ an diesem Infotag eintragen. So können Sie Ihre Einrichtung und Ihr Angebot den Besucher*innen vorstellen und direkt in Kontakt mit den Menschen kommen.

Am 1. Januar 2022 ist unter der Trägerschaft des „Palliativen Netzwerks für die Region Aachen e.V.“ eine Koordinationsstelle etabliert worden. Ihre Aufgabe: eine mobile Ethikberatung aufzubauen, in der Region zu implementieren und weiterzuentwickeln. Ziel der Initiative ist es, für alle Einrichtungen der Gesundheitsversorgung und betroffene Bürger*innen (z.B. pflegende Angehörige) ein Angebot zu schaffen, das bei ethischen Fragestellungen professionelle Unterstützung in Form eines moderierten Beratungsgespräches bietet. Doch was ist Ethikberatung eigentlich? Und wie verläuft so etwas ab? Mit wem kann ich Kontakt aufnehmen, wenn ich ein „ethisches Unwohlsein“ spüre?

Darüber informieren wir Sie gerne am 21.06.2023 ab 9 Uhr in den Räumen der Bischöflichen Akademie in Aachen

Sie dürfen sich bereits  jetzt freuen auf hochkarätige Referent*innen, praktische Workshops und ein wirklichkeitsnahes Beispiel in Form eines Rollenspiels, wie eine Ethikberatung abläuft. Weitere Infos und das Programm folgen bald.

 

Save the Date – Infotag MEBA: mobile Ethikberatung für die Region Aachen am 21.06.2023

Am 1. Januar 2022 ist unter der Trägerschaft des „Palliativen Netzwerks für die Region Aachen e.V.“ eine Koordinationsstelle etabliert worden. Ihre Aufgabe: eine mobile Ethikberatung aufzubauen, in der Region zu implementieren und weiterzuentwickeln. Ziel der Initiative ist es, für alle Einrichtungen der Gesundheitsversorgung und betroffene Bürger*innen (z.B. pflegende Angehörige) ein Angebot zu schaffen, das bei ethischen Fragestellungen professionelle Unterstützung in Form eines moderierten Beratungsgespräches bietet. Doch was ist Ethikberatung eigentlich? Und wie verläuft so etwas ab? Mit wem kann ich Kontakt aufnehmen, wenn ich ein „ethisches Unwohlsein“ spüre?

Darüber informieren wir Sie gerne am 21.06.2023 ab 9 Uhr in den Räumen der Bischöflichen Akademie in Aachen

Sie dürfen sich bereits  jetzt freuen auf hochkarätige Referent*innen, praktische Workshops und ein wirklichkeitsnahes Beispiel in Form eines Rollenspiels, wie eine Ethikberatung abläuft. Weitere Infos und das Programm folgen bald.

 

Für Kurzentschlossene – es sind noch Plätze frei

…für den Bücherabend mit Cellomusik – Benefizveranstaltung des Fördervereins für das Hospiz im Haus Hörn

HEUTE Mittwoch, den 1.3.2023 um 19:00 Uhr
Wo: Saal im Haus Hörn, Johannes-von-den-Driesch-Weg 4, 52074 Aachen

Für die Teilnahme an der Veranstaltungen wird gebeten, sich tagesaktuell auf Corona zu testen (Selbst- oder Schnelltest – ein Nachweis muss nicht vorgelegt werden). Im Haus Hörn besteht nach wie vor FFP2-Maskenpflicht. Während der Veranstaltung dürfen Sie am Sitzplatz die Maske ablegen.

Bringen Sie auch gerne Freunde und Interessierte zu diesem Ereignis mit! Es lohnt sich!

Wir bitten um eine Anmeldung zur Benefizveranstaltung. Bitte richten Sie Ihre Anmeldung an Frau Kerstin Paus (kpaus@ukaachen.de). Sie erhalten von Frau Paus
in jedem Fall eine Rückmeldung, ob Sie teilnehmen können oder nicht. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir die Plätze nach Eingang der Anmeldung vergeben. Der Eintritt, Getränke und ein kleiner Snack sind frei. Wir freuen uns über eine Spende, die dem Förderverein des Hospizes zugutekommt. Hiermit können wir u.a. laufende Projekte wie z.B. Musik- und tiergestützte Therapie und Ayurveda als Angebote für unsere Gäste finanzieren.

Ihre Gastgeber*in freuen sich auf Sie!

Herzlichst, Ihre Anne Storcks, Hospizleitung
Prof. Dr. Roman Rolke, für den Förderverein des Hospizes Haus Hörn

 

Noch mehr Infos dazu finden Sie hier https://www.haus-hoern.de/2023/02/17/buecherabend-mit-cellomusik-benefizveranstaltung-des-foerdervereins-fuer-das-hospiz-im-haus-hoern/