Datum

03 - 04 Mai 2024

Uhrzeit

16:30 - 17:00

117. Aachener Hospizgespräch

Sehr geehrte Damen und Herren,

es beschäftigt uns alle: Der Personalmangel ist längst auch in der Hospiz- und Palliativarbeit angekommen. Wir möchten Einrichtungsleitungen, Mitarbeitende, Vertretungen aus Krankenkassen, Politik des Landes NRW sowie der kommunalen Ebene zu Wort kommen lassen, um uns diesem Phänomen multiperspektivisch anzunähern. Was sind die größten Herausforderungen? Gibt es Lösungsansätze aus der Perspektive der Träger, der Leitungs- ebene, der Arbeitnehmer*innen? Welche Initiativen auf Bundes-/Landesebene und kommunaler Ebene gibt es? Ist Caring Community ein möglicher Weg Lücken zu schließen, ohne Lückenbüßer zu sein? Am Freitagabend beginnen wir mit Marcel Ballas, Einrichtungsleiter einer Seniorenresidenz in Hückelhoven. Er wird einen Einblick in den Alltag geben und berichten, wie es aus seiner Perspektive frühzeitig und nachhaltig gelingen kann, Mitar- beiter*innenbindung und Gesundheitsprophylaxe zu verbinden.

Wir sind sehr froh, Dr. Michael Ziemons als Dezernent für Gesundheit, Soziales und Digitalisierung der StädteRegion Aachen für den Samstagvormittag gewonnen zu haben. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Ausschusses für Alter und Pflege im Landtag NRW und wird somit auch die Perspektive des Landes NRW einbringen. Prof. Jutta Rump, eine der bekanntesten Expertinnen zu diesem Thema deutschlandweit, ist Direktorin des Instituts für Beschäftigung und Employability, Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft. Sie wird einen zweiten Vortrag am Samstagvormittag zum Thema „Arbeit der Zukunft – Zukunft der Arbeit“ übernehmen. In den Workshops werden verschiedene Schwerpunkte des Fachkräfte- und Personalmangels interaktiv mit den Teilnehmenden und Referent*innen diskutiert. Am Ende geht es um die Frage nach Transformation unserer Gesell- schaft, unseres Gesundheitswesens bzw. auch den Umgang mit vulnerablen Gruppen. Welchen Stellenwert haben schwererkrankte Menschen und ihre Zugehörigen in einer von Krisen bewegten Zeit? Wie stärken wir Mitarbeitende in den Organisationen mit Hilfe der Träger, Verbände und Politik, Patient*innen am Ende ihres Lebens Tag für Tag zu versorgen und begleiten? Wir freuen uns sehr, mit Ihnen diese bewegenden und grundsätzlichen Fragen in Vorträgen, Diskussionen und Workshops interaktiv zu diskutieren. Anregungen und Impulse für den Berufsalltag in der eigenen Organisation, aber auch Input für die Politik werden im Mittelpunkt des Symposiums stehen.

Wir freuen uns sehr über Ihre aktive Teilnahme!

 

Veronika Schönhofer-Nellessen
Servicestelle Hospiz für die StädteRegion
Aachen, Geschäftsführerin des Vereins
Palliatives Netzwerk für die Region Aachen e. V.

Univ.-Prof. Dr. med. Roman Rolke
Direktor der Klinik für Palliativmedizin
an der Uniklinik RWTH Aachen